Sitzmöbel aber kein Sitzfleisch

Sitzkomfort und Sitzfleisch

Verwandlungsmöbel Neubauer definiert Sitzkomfort mit dem Erlebnis angemessen zu sitzen. Auf jeden Fall zentimetergenau sitzen zu können. Mit dem richtigen Sitz. Komfortsitze zeichnen sich aus das diese in unterschiedlichen Sitzstärken verbaut werden. Zum Sitzkomfort gehören auch Armlehnen die sich in der Höhe verstellen lassen können und zudem nicht zu breit sind.

Sitzhaltung und Sitzfleisch

Wir sorgen dafür das Sie in unseren Sesseln keine schiefe Sitzhaltung bekommen. Früher galt die aufrechte Sitzhaltung tatsächlich als die gesündeste. Das lag vor allem daran, dass das Sitzen generell als rückenfeindlich angesehen wurde. Begründet wurde das damit, dass sich die Form der Wirbelsäule beim Sitzen erheblich verändert. Im Stehen ist sie doppelt geschwungen: Das Becken kippt nach vorn, das Rückgrat kurvt im Lendenbereich in Richtung Bauchnabel und im Nacken Richtung Kehlkopf. Im Sitzen hingegen kippt das Becken nach hinten, die Wirbelsäule verliert ihre Kurven, der Rücken wird flacher und die Haltemuskeln erschlaffen. Das kann doch nicht natürlich sein, oder?  Deshalb sorgen wir für ein gesundes Sitzen - Liegen und Ruhen.

 

Sitzgelegenheit und Sitzfleisch

Etwas worauf man sich setzen kann könnte man auch sagen. Grundsätzlich kann man auch auf einem Strohballen sitzen. Wie bequem das auf Dauer ist können wir nicht sagen. Unseren Kunden zeigen wir immer Sitzgelegenheiten die für den gesamten Körper  wichtig sind. Weicher Sitz, mittelharter Sitz oder harter Sitz viele Faktoren sind zu berücksichtigen.  Der Sitzplatz kann auch schon mal den Namen: Hocker, Schemel, Sitzmöbel, Stuhl, Sessel, Stockerl und Sitz bekommen.

Wenn 550 Millionen Spanier von Sitzmöbeln sprechen dann meinen sie Aslentos. Und 220 Millionen französisch sprechende Menschen meinen zum Sitzkomfort einfach nur comfort d´ assise. So unterschiedlich die Sprache aber für ein gesundes Sitzmöbel gibt es immer die gleiche Sprache.

 

Armchair to serve as a seat

Der Sessel als Mobiliar gesehen schmiegt sich an die restlichen Möbel an die im Raum stehen. Er dient nicht nur als Bequemlichkeitsobjekt sondern auch als Teil der Ausstattung und sollte wenn möglich dem Muster oder dem Leder angeglichen werden. Hier ein Beispiel für unser Modell Fitform 247 - 257.

 

Sitzheizung und Sitzfleisch

Wir kennen das aus den Autos, die Sitzheizung. Morgends aufstehen sich in das kalte Auto setzten und eine gewisse Zeit warten müssen bis der Motor warm genug ist um auch den Innenraum warm zu bekommen. Deshalb gibt es die Sitzheizung für PKWs. So läßt es sich aushalten auch wenn das Sitzfleisch schon bedauert sich ins kalte Auto gesetzt zu haben. Und wer Ledersitze im Auto hat kennt das Problem mit kalten Sitzen. Aber das ist ja für die besseren und besonderen Sessel kein Problem mehr. Dafür brauch man kein Auto um warm zu sitzen. Die besonderen Sessel von uns haben auf Wunsch auch eine Heizung im Sessel. Genauer gesagt im Rücken und im Sitz. Mit automatischer Abschaltung. Da kann man ruhig auch mal länger sitzen bleiben. Und das Aufstehen aus dem PKW kennen wir ja auch. Wenn wir in einem Alter sind wo die Knochen nicht mehr so mitspielen - da wünschen wir uns ein höheres Auto - einen SUV. Dann ist das Aussteigen schon ein Vergnügen. Und zu Hause in unserem Sessel steigen wir da nicht auch raus ? Wir stoßen uns von den Armlehnen ab und wenn wir nicht kränklich sind schaffen wir das auch noch ganz gut. Aber mit einem Motor wäre das viel leichter. Und leise sind diese Sessel ja auch noch. Wir suchen Bequemlichkeit und finden Sie in diesen unglaublichen Sesseln.

Gesäßschmerzen

Unglaublich was wir uns an Schmerzen zumuten. Aber nicht jeder kann es sich erlauben mit dem Kopf zu sitzen. Vorher denken und dann handeln. Es gibt sie schon die futuristischen Sessel. Extrem Modern und auch alle Gäste werden im ersten Moment begeistert sein. Spätestens nach 2 Stunden wird dann die Ernüchterung folgen. Alles mehr Schein als Sein. Die moderne Art zu sitzen kann auch schwer ins Kreuz gehen. Die Wirbelsäule erleidet Qualen und von Sitzkultur sind wir weit entfernt. Das Aufrichten wird zum Kraftakt und nur mit Schwung schaffen wir es. Da fragt man sich immer erst hinterher - ob es das Wert war.