Pflegebett RotoFlex® Basic das Seniorenbett für die Pflege zu Hause

RotoFlex® Basic - Die Basis für ein selbstbestimmtes Leben

Der RotoFlex® Basic bietet alle essentiellen Grundfunktionen des Aufstehbetts RotoFlex®: Die Aufstehfunktion unterstützt physiologisch richtiges Aufstehen, die zuverlässige Prozessorsteuerung schützt vor Anwendungsfehlern und die patentierte Sicherheitsverankerung der Matratze verhindert das Verrutschen. Der RotoFlex® Basic ist absolut standsicher und zeichnet sich durch die hochwertige Verarbeitung aus.

Die Aufstehfunktion entspricht der des bewährten RotoFlex®: Das Aufstehen und Hinlegen erfolgt auf Knopfdruck des Anwenders.

Unterschiede zum RotoFlex®

  • Keine unterschiedlichen Sitztiefen erhältlich
  • Maximal zulässiges Patientengewicht 135 kg, sichere Arbeitslast 175 kg
  • Nur als freistehendes Pflegebett erhältlich – nicht als Einbauvariante verfügbar
  • Länge und Breite lassen sich nicht anpassen

Besonderheiten

 

Stufenlose Neigung des Rückenteils

Die Neigung des Rückenteils lässt sich stufenlos und individuell anpassen. Der Oberkörper kann nahezu senkrecht aufgerichtet werden.

freie Fersenlagerung

Mit Hilfe der Beinteilverstellung können die Fersen zur Dekubitusprophylaxe frei gelagert werden. Die Verwendung zusätzlicher Kissen ist nicht notwendig.

Beinteilverstellung

Das Beinteil kann in der Liegeposition zwischen 0° und 40° verstellt werden. Es knickt im Kniebereich ab, sodass die Waden leicht angehoben werden.

Zubehör

Abstandshalter

Mit dem Abstandshalter wird der richtige Abstand des Bettes zur Wand eingehalten, damit das Rückenteil beim Aufstehen die Wand nicht berührt. Die Abstandhalter haben an ihrem Ende jeweils eine kleine Abweisrolle.

Höhenverstellbares Fußteil

Mehr Komfort im RotoFlex® mit höhenverstellbarem Fußteil

Der RotoFlex® kann optional mit einem höhenverstellbaren Fußteil erweitert werden. Weil der Auflagedruck des Fersenbereichs individuell angepasst werden kann, ist das höhenverstellbare Fußteil zur wirksamen Dekubitusprophylaxe geeignet. Außerdem bietet die Erweiterung weitere Vorteile:

  • Vermeidung einer reflektorischen Anspannung der Bauchmuskulatur bei länger dauernder Hochlagerung der Beine, wie sie sonst bei Aufstehbetten dieser Art durch die freihängenden Füße zwangsläufig auftritt  
  • Vorbeugung der Druckstellenbildung an den Waden im Bereich der unteren Auf lagekante des Unterschenkelteils
  • Förderung des Lymphabflusses, insbesondere, wenn der Oberkörper bei der Hochlagerung der Beine möglichst flach liegt
  • Embolieprophylaxe und Förderung der Mobilisierung des unteren Bewegungs apparates.

Infusionshalter

Der verstellbare Infusionshalter wird am Liegerahmen befestigt. Er folgt den Drehbewegungen des RotoFlex® und kann bei Bedarf entfernt werden.

Aufrichter mit Triangelgriff

Der Aufrichter ist ein- oder zweiteilig lieferbar. Der Gurt des Haltegriffs ist längenverstellbar oder mit Aufwickelautomat lieferbar erhältlich. Traglast: 70 kg. Am oberen Ende des Aufrichters kann optional eine Infusionsflaschenhalterung angebracht werden.

Aufstehgriff

Der Aufstehgriff wird an einem vorhandenen Seitengitter befestigt – er ist verstellbar und rastet in vorbestimmten Positionen automatisch ein. Der Nutzer verschafft sich beim Mobilisieren zusätzlichen Halt, indem er sich am Aufstehgriff festhält. Der Griff ist so positioniert, dass beim Greifen ein ausgeglichenes Kräfteverhältnis entsteht – der Nutzer kann den Griff besonders leicht greifen und verwenden. Bei Bedarf lässt sich der Griff zur Seite schwenken – für dessen Entriegelung muss nur am Rastbolzen gezogen werden. Durch das Drücken des seitlich angebrachten Knopfs kann der Griff für eine ergonomischere Greifrichtung nach innen bewegt und individuell angepasst werden.

Seitengitter

Die praktischen Seitengitter/Aufstehgriffe bieten zusätzlichen Halt beim Sitzen und Aufstehen. Für den Transfer können die Gitter entriegelt und zurückgeklappt werden – dafür müssen sie nicht aus der Halterung genommen werden. Bei Bedarf können die Seitengitter durch Drücken der Klinke entfernt werden und verriegeln sich beim Wiedereinsetzen automatisch.

Schultergitter

Die kleinen Seitengitter können zusätzlich im Schulterbereich angebracht werden. Die Gitter können ein- oder beidseitig installiert werden und bieten zusätzliche Sicherheit und Stabilität für Patient und Pflegekraft. Um die Gitter bei Bedarf abzunehmen, muss nur die Sicherungsklinke eingedrückt werden.

Viskoelastisches Kopfkissen

Speziell angepasstes Kopfkissen aus viskoelastischem Schaum. Die Füllung handelsüblicher Kissen würde beim Aufrichten des Rückenteils nach unten Absacken und einen drückenden Knoten bilden. Das viskoelastische Kopfkissen wird mit der Kopfkissenhaltetasche an der Rückenlehne der Liegefläche in Position gehalten und behält seine Form. Das Kissen entlastet die Halswirbelsäule und unterstützt den Nacken, indem es ihn leicht streckt. Die Position des Kissens kann individuell angepasst werden.

Kopfkissenhaltetasche

Die Haltetasche fixiert das Kopfkissen an der Matratze. Sie verhindert, dass das Kopfkissen bei der Mobilisation des Patienten zwischen Rücken und Matratze gleitet und die Mobilisation behindert.  Ohne Abbildung

TriOptima® Matratze

Die oberste Schicht der dreilagigen Matratze besteht aus viskoelastischem Schaum und sorgt für eine entlastende Druckverteilung. Sie passt sich der Körperform des Patienten an, ohne dabei dessen Bewegungsfähigkeit einzuschränken. Die mittlere Schicht der TriOptima® Matratze besteht aus atmungsaktivem, gewalktem Polyurethan Schaum, der mit seiner hohen Dichte und geringen Stauchhärte ein zu tiefes Einsacken in die Matratze verhindert. Die untere Schicht besteht aus Kaltschaum – sie ist die tragende Schicht und fixiert die Matratze mit einem Ankersystem am Lattenrost, um die Matratze optimal in den Bewegungsablauf des RotoFlex® zu integrieren.

Wechseldruckmatratze

Das effektive Dreikammersystem verändert im regelmäßigem Wechsel die Auflagefläche des Patienten, um Druckbelastungen zu vermeiden. Die speziell an den RotoFlex® adaptierte Wechseldruckmatratze reduziert den punktuellen Auflagedruck und dient der Dekubitus Prophylaxe und Therapie

Wohlana med 3D mit Bezug Silberstar 3D-Gewebe gesteppt.

Wohlana med 3D – Matratze
Die Matratze mit Europapatent

Die körpergesteuerte Matratze, die sich dem Körper anpasst, mit höchstem Schlafkomfort
Orthopädische Matratze für die natürliche und spannungslose Haltung Ihrer Wirbelsäule und gleichmäßiger Abstützung Ihres Körpers. Zur Vorbeugung von Bandscheiben – und Rückenproblemen
Die Wohlana@med-3D Matratze benötigt keinen besonderen oder speziellen Lattenrost. Durch das 3D-Abstandsgewirke im lnneren der Matratze wird der Körper optimal gestützt und ausbalanciert
Abnehmbarer Matratzenbezug
Die Wohlana med 3D – Matratze besitzt an der Oberkante des Bezuges einen “Rundum-Reissverschluss”. Somit besteht die Möglichkeit der Reinigung in der Waschmaschine.
Hautsympatische naturgesunde Matratze, hergestellt mit natürlichen ausgesuchten Rohstoffen,
  • 100% metallfrei
  • Hochelastisch
  • atmungsaktiv und temperaturausgleichend
  • besonders luftdurchlässig
  • komfortabel und leicht

Montage und Transport

Um den RotoFlex® Basic aufzubauen, werden keine besonderen Werkzeuge oder Kenntnisse benötigt – der notwendige Innen-6-Kantschlüssel ist im Lieferumfang enthalten. Auch die Drehrichtung des Aufstehbetts kann ohne zusätzliches Werkzeug verändert werden. Der RotoFlex® Basic lässt sich inklusive Zubehör auf Europalettenmaß verstauen und versenden – falls trotz der benutzerfreundlichen Handhabung Probleme beim Aufbau auftreten sollten, stehen wir Ihnen telefonisch zu Verfügung.

Unsere Serviceoption: Auf Wunsch kann die Montage inklusive Einweisung in Ihrem Haus stattfinden.

Der im Lieferumfang enthaltene Transportadapter ermöglicht den leichten Auf- und Abbau sowie Transport des Aufstehbetts. Der RotoFlex® Basic lässt sich in sieben Einzelteile zerlegen: Das schwerste Teil weist ein Gewicht von 34 kg auf, die übrigen wiegen maximal 26 kg. Das Gesamtgewicht liegt bei 160 kg.

WICHTIGER HINWEIS


Der RotoFlex ist ein medizinisches Hilfsmittel entsprechend dem Medizinproduktegesetz (MPG) und Sozialgesetzbuch V (SGB V) § 33 (Hilfsmittel-Nr. 19.40.03.3001) sowie Sozialgesetzbuch XI (SGB XI) § 40 (Pflegehilfsmittel-Nr. 50.45.03.3001).