Therapie Sessel 

29.11.2021

Wer lange sitz, sitz falsch. 

Die Folgen von falschem Sitzen

Studien haben ergeben, dass 80 bis 90% der Deutschen eine falsche - zuweilen krankmachende - Sitzhaltung haben. Im Schnitt sitzen die Deutschen am Abend 3-4 Stunden vor dem TV. Alles in allem genügend Gründe, sich auf eine gesunde Sitzhaltung zu konzentrieren. Jedoch in einem Therapie- und Pflege-Sessel von fitForm niemals. Sicherheit, Mobilität, Geborgenheit und der unübertroffene Komfort schaffen Erleichterung bei der täglichen Pflege von Senioren im privaten Haushalt. Folgen von falschem Sitzen Falsches Sitzen kann zu allen möglichen körperlichen Beschwerden führen. Beim Zurücklehnen auf einem Sessel oder Sofa wird der Rücken lokal zu stark belastet. Dies liegt daran, dass die natürliche S-Form der Wirbelsäule in dieser Position nicht unterstützt wird. Nach längerem Sitzen kann dies mehr oder weniger zu diversen lästigen Beschwerden führen. Denken Sie an Rückenbeschwerden, Muskel- und Gelenkschmerzen, Nerven- oder Venenkompressionen, aber auch Haut- und Gewebereizungen, Verdauungsprobleme und sogar Atembeschwerden. Außerdem erschwert diese Position das Aufstehen des Sitzes, was die Sturzgefahr erhöht. Daher ist es sehr wichtig, auf eine gesunde Sitzhaltung zu achten.

Rückenprobleme Viele Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Etwa 80 % der Erwachsenen leiden gelegentlich und 20 % sogar regelmäßig darunter. Rückenschmerzen zu lösen ist nicht einfach. Manchmal kann ein Physiotherapeut oder Manualtherapeut die Symptome lindern. Aber wussten Sie, dass wir als "Backuser" auch viel selbst machen können? Durch entsprechende Maßnahmen können bestimmte Beschwerden reduziert oder sogar verhindert werden. Wenn Sie denken, dass es wichtig ist, Ihren Rücken gesund zu halten, dann ist es gut, zuerst ein wenig mehr darüber zu erfahren, was Rückenschmerzen sind und wie sie entstehen.

Andere Folgen von falschem Sitzen

Beim (schönen) Schlafen in einem Sessel oder Sofa wird die natürliche S-Form der Wirbelsäule nicht optimal unterstützt, so dass der Rücken lokal lange belastet wird. Diese Sitzposition gibt Ihrer Muskulatur zunächst durch kurze Entspannung eine Ruhepause, nach einiger Zeit kann Ihnen diese Position jedoch erhebliche Beschwerden bereiten. Mögliche Probleme sind: Muskel- oder Gelenkschmerzen, Nerven-/Veneneinklemmung, Gewebereizung, Darmbeschwerden, Atembeschwerden, Schwierigkeiten beim Aufstehen usw. Alles in allem Grund genug, auf eine gesunde Sitzhaltung zu achten. Gewebereizung Gewebereizungen treten auf, wenn die Rückenlehne zu schräg oder der Sitz zu tief ist. Dies liegt an der dadurch erzeugten Scherkraft. Bei einem Sofa mit losen Sitzkissen sorgt die Scherkraft dafür, dass am Ende eines abendlichen Sitzens die Kissen fast auf dem Boden liegen.

Die gleiche Stärke entsteht natürlich bei einem Sofa mit festen Kissen. Dies kann bei längerem Sitzen zu Gewebereizungen führen. Sie spüren dies durch ein leichtes Brennen in Ihrem Gewebe, wodurch Sie zu regelmäßigen Verschiebungen neigen. Viele Sitzmöbel sind 53/54 cm tief. Dies ist für 80 % der deutschen Bevölkerung viel zu tief.

Schön zum Liegen, aber sicher nicht zum längeren Sitzen.

Atembeschwerden Wenn Sie zusammensacken, wird Ihre Atmung schwierig, weil Ihre Lungen weniger Platz bekommen. Die Atmung erfolgt dann auf der Brust und nicht auf dem Bauch, wie es sein sollte. Auch für Menschen mit Asthma oder Atemnot ist eine gute Sitzposition wichtig, um mehr Luft zu bekommen.

Nerven- und Venenkompression

Offensichtlich ist die Pose der Dame auf dem Foto nicht gut für ihre Beinnerven. Weniger klar ist, dass dies auch durch einen zu hohen Sitz verursacht wird. Es wird oft angenommen, dass dies gut ist. Ein zu hoher Sitz kann jedoch zu einer längeren Kompression der Beinnerven führen. Schlafende Beine sind die Folge. Wenn Blutgefäße für längere Zeit eingeklemmt werden, entstehen Krampfadern. Dies kann auch dazu führen, dass Flüssigkeiten nicht mehr richtig abgeleitet werden, was zu Flüssigkeitsansammlungen in den Beinen führen kann.

Darmbeschwerden, Verdauungsprobleme

In einer falschen Sitzposition, wie zusammengesunken auf der Couch, haben Darm und Magen nicht genug Platz, um die Verdauung reibungslos ablaufen zu lassen. Daher ist es wichtig, dass der Körper eine vertikale und nicht eine horizontale Position einnimmt. Eine gute Sitzhaltung kann Verdauungsproblemen vorbeugen.

Schwierigkeiten beim Aufstehen

Es bedarf keiner großen Erklärung, dass ein niedriges tiefe Sitzmöbel  das Aufstehen erschwert. Es wird jedoch oft fälschlicherweise angenommen, dass es leicht ist, von einem sehr hohen Sessel aufzustehen.

Dies ist jedoch nicht der Fall. Wenn ein Sitz zu hoch ist, wird das Aufstehen schwieriger, da Sie zuerst Ihr Gewicht nach vorne bringen müssen, um mit den Füßen auf dem Boden einen guten Halt zu haben.

Dann muss für die aufrechte Bewegung wieder Kraft aufgewendet werden. Am einfachsten ist es, von einem Stuhl aufzustehen, der in Bezug auf Sitzhöhe, Sitztiefe und Armlehnenhöhe dem Körperbau des Benutzers entspricht. Fällt Ihnen das Aufstehen immer noch schwer?

Ein Stehsessel mit elektrisch betriebener Aufstehfunktion kann hier Abhilfe schaffen!

Muskel- und Gelenkschmerzen

Unsere Wirbelsäule wird von Muskeln gehalten. Diese Muskeln haben die Aufgabe, die Wirbelsäule vor den Bewegungen unseres Körpers zu schützen. Sobald wir uns mit rundem Rücken hinsetzen, überlasten wir diese Muskeln. Dies kann zu Muskel- oder Gelenkschmerzen führen. Aber was noch ärgerlicher ist, ist, dass wir viel Energie verbrauchen, wenn wir falsch liegen. Während wir uns gerade hinsetzen, um uns auszuruhen. Unsere Muskeln arbeiten, was bedeutet, dass wir mehr Muskelenergie verbrauchen. Es ist erwiesen, dass diejenigen, die ihre Wirbelsäule im Gleichgewicht halten (sowohl im Stehen, als auch im Sitzen und Liegen), bis zu 30% mehr Energie übrig haben.