en-Gesundheitsgefahr Nr. 1 ist falsches ungesundes Sitzen.

18/10/2021

Grundsätzlich gilt, dass nur ein dynamisches Sitzen Ihrem Körper Stabilität bringt. Ein häufiges Wechseln muss dadurch nicht zwangsläufig stattfinden. Sitzmöbel ( Sessel ) auf Körpermass und mit Einstellmöglichkeiten der Armlehnen sorgen dafür das die körpereigenen Bewegungen die Muskeln beanspruchen und dabei sich auch wieder entspannen. Mit der Möglichkeit auf eine Sitzhöhenverstellung in der Aufstehphase und die Verstellung der Armlehnen wird eine zusätzliche Hilfe für die Wirbelsäule gegeben und unliebsame Stauchungen auf die Wirbelsäule werden dabei vermieden. Grund dafür ist die körpergerechte Einstellung des Benutzers. Dabei ist der optimale Sitzwinkel ausschlaggebend. Ein anatomisches Formpolster auf der Sitzfläche und Rückenlehne stützt das Becken und die Wirbelsäule wirksam ab. So wird der Körper überall dort entlastet, wo es notwendig ist.

Beschwerdebilder infolge falschen Sitzens

  • Muskelverspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich
  • Durchblutungsstörungen, insbesondere in den Beinen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Verdauungsstörungen, Magenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen
  • Einschränkung der Atmung
  • Abnutzung / Verschleiß der Bandscheiben
  • körperliche Behinderung
Deshalb sollten Sie selbst entscheiden wie Sie richtig sitzen und liegen wollen. Das Sitzgefühl entscheidet.

Ohne Kraftaufwand mit einem Pflege-Seniorensessel (Gesundheitssessel) leicht aufstehe.

Bei einem akuten Lendenwirbelsäulen-Syndrom (kurz: LWS-Syndrom) tritt aus heiterem Himmel ein stechender Schmerz im Bereich des unteren Rückens auf. Auslöser ist meist eine harmlose Bewegung beim Sport oder im Alltag. Schon einfache Bewegungen wie Bücken, Drehen oder Aufrichten können das LWS-Syndrom auslösen.

Schlimmstenfalls könnten Sie auch einen Hexenschuss bekommen. Betroffene sollten sich dann erstmal schonen. Da Sitzen und Stehen überwiegend schmerzhaft sind sollten Sie langsam gehen, langsam aufstehen oder in einer liegenden Position verbleiben. Liegend wird dann unterstützt, wenn sich flach auf dem Rücken liegen und ihre Beine hochlagern. Die Entlastung des Rückens wird dadurch unterstützt das die Beine im Hüftgelenk und im Knie einen rechten Winkel bilden. Um dies zu erreichen, können Kissen und Decken so drapiert werden, dass sie eine Stufe mit 90 Grad-Winkel bilden. Darauf können dann die Beine gelagert werden.

Das alles können Sie sich sparen, denn mit einem Fitform Sessel (Pflegesessel) brauchen Sie sich keinerlei Gedanken zu machen. Aufstehen und Hinsetzen wird mittels einer elektrischen Aufstehhilfe im Sessel vorgenommen. Und in der Herz-Waage-Liegeposition sind sie immer gut gelagert. Unsere Pflege- und/oder Rehasessel verfügen auch über eine Lordosestütze (Nierenstütze). Die Rückenlehnverstellung geschieht ebenfalls elektrisch. Zum Teil sind unsere Modelle mit einem Schiebegriff ausgestattet - so kann auch eine Person mit dem Sessel im Wohnraum ebenerdig bewegt werden.

Unser Pflegesessel: Modell 560 Vario Fitform

Modell 561 Mini Vario Fitform,

Modell 570 Vario Fitform,

Modell 571 Mini Vario Fitform,

Modell 574 Vario Fitform,

Modell 560 Vario Grande Fitform,

Modell 570 Vario Grande Ftiform

für die Krankheitsbilder

Adipositas, AIDS, ALS, A.L.S. (Amyotrophisch-laterale-Sklerose), Anamnese durch Impfschäden oder Medikamente, Apallisches Syndrom ( Wachkoma ), Arthrose, Ataxie, Bandscheibenoperation, Bandscheibenvorfall , Bandscheibenvorwölbung, Bariatrie-Krankheit, Bechterew, Beckenvenenthrombosen, Beinveneninsuffizienz, Blasenschwäche, CVA (Zerebral-vaskuläre Anfälle), Cerebralparese, Chorea Huntington, Degenerative Bandscheibenerkrankungen (Bandscheibenvorfall und Bandscheibenvorwölbung), Denervierte Lähmung, Dekubitus, Dekonditionierung, Erkrankungen aus dem Bereich der Beinveneninsuffizienz, Facettensyndrom, Fettleidigkeit (Obesitas), Fibromyalgie, Gendefekt, Geriatrische Erkrankung, Huntington, HMSN (Neurale Muskeldrophie ), Hernie (Bandscheibenvorfall ), Herzinsuffizienz, Hemiplegie, Hexenschuss, Hüftbeschwerden, Hüft-Totalprothesen postoperative Begleitung nach Einsatz eines künstlichen Hüftgelenkes, Impfschaden Sessel-Kostenübernahme durch das Versorgungsamt, Infantile Zerebralparese, Iliosakralgelenk-Syndrom für Gesäßschmerz, Kinderlähmung, Kniegelenkversteifung, Krebserkrankung, Kolorektales Karzinom ( Darmkrebs ), Leukämie, Lumbalgien, Lumboischialgie, Lymphstau im Bein-Beckenbereich, Monoplegie, Morbus Darier, Morbus Bechterew (Einsteifung der Wirbelsäule), Morbus Huntington, Morbus Scheuermann, Morbus Sudeck, Morbus Pick (Frontotemporale Demenz), Morbus-Price Elephantiasis, Morbus Crohn (Chronische Darmerkrankung), Multiples Myelom (Krebserkrankung des Knochenmarks ), MS (Multiple Sklerose) , MCS (Multiple chemical sensitivity), ME (Myalgische Enzephalomyelitis ), Muskelschwund , Muskelversteifung, Muskeldystrophie, Myotone Dystrophie (Muskelschwund), Nierenkarzinom, Nierenzellkarzinom (NZK), Niereninsuffizienz, Obesitas (Fettleidigkeit), Oberschenkelamputierte, Osteochondrose (Knorpelschaden der Wirbelkörper), Osteogenesis imperfecta (Glasknochen), Osteoporose, Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs), Parese, Parkinson, Pickwick-Syndrom, Prader-Willi-Syndrom, Prader-Labhard-Willi-Franconi-Syndrom, Prostatakrebs Poliomyelitis, Postdiskektomiesyndrom, Postlaminektomiesyndrom, Posttraumatische Dystrophi, Pseudospondylolisthesis, Rheuma, Rheumatische Arthritis (R.A.), Schlaganfall, Schleudertrauma (Peitschenhiebsyndrom), Skoliose, Spastische Lumbago (Hexenschuss), Spatische Parese, Spastiken, Schleudertrauma (Peitschenhiebsyndrom), Spinaler Muskelatrophie SMA, Spina Bifida (Offener Rücken), Spondylarthrose, Spondylitis, Spondylolyse, Statische Wirbelsäuleninsuffizienz, Stiff-man-Syndrom SMS Muskelstarre, Flachrücken, Hohlkreuz, Rundrücken, Systemische Skeletterkrankungen, Varizen (Krampfadern) an Ober-und Unterschenkeln, Wachkoma, Wirbelgleiten Spondylolisthesis, Wirbelsäulenverformung, Wirbelsäulenmetastasen, Wirbelsäulenverkrümmung, Mehrfachbehinderung.

Grundsätzlich gilt, dass nur ein dynamisches Sitzen Ihrem Körper Stabilität bringt. Ein häufiges Wechseln muss dadurch nicht zwangsläufig stattfinden. Sitzmöbel ( Sessel ) auf Körpermass und mit Einstellmöglichkeiten der Armlehnen sorgen dafür das die körpereigenen Bewegungen die Muskeln beanspruchen und dabei sich auch wieder entspannen. Mit der Möglichkeit auf eine Sitzhöhenverstellung in der Aufstehphase und die Verstellung der Armlehnen wird eine zusätzliche Hilfe für die Wirbelsäule gegeben und unliebsame Stauchungen auf die Wirbelsäule werden dabei vermieden. Grund dafür ist die körpergerechte Einstellung des Benutzers. Dabei ist der optimale Sitzwinkel ausschlaggebend. Ein anatomisches Formpolster auf der Sitzfläche und Rückenlehne stützt das Becken und die Wirbelsäule wirksam ab. So wird der Körper überall dort entlastet, wo es notwendig ist.

Deshalb sollten Sie selbst entscheiden wie Sie richtig sitzen und liegen wollen. Das Sitzgefühl entscheidet.

Beschwerdebilder infolge falschen Sitzens

  • Muskelverspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich
  • Durchblutungsstörungen, insbesondere in den Beinen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Verdauungsstörungen, Magenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen
  • Einschränkung der Atmung
  • Abnutzung / Verschleiß der Bandscheiben
  • körperliche Behinderung
Deshalb sollten Sie selbst entscheiden wie Sie richtig sitzen und liegen wollen. Das Sitzgefühl entscheidet.

Ohne Kraftaufwand mit einem Pflege-Seniorensessel (Gesundheitssessel) leicht aufstehe.

Auf die Maßarbeit kommt es an

Beschwerdebilder infolge falschen Sitzens

  • Muskelverspannungen im Hals-, Nacken- und Schulterbereich
  • Durchblutungsstörungen, insbesondere in den Beinen
  • Herz- und Kreislaufbeschwerden
  • Verdauungsstörungen, Magenschmerzen
  • Sehstörungen
  • Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen
  • Einschränkung der Atmung
  • Abnutzung / Verschleiß der Bandscheiben
  • körperliche Behinderung
Deshalb sollten Sie selbst entscheiden wie Sie richtig sitzen und liegen wollen. Das Sitzgefühl entscheidet.

Ohne Kraftaufwand mit einem Pflege-Seniorensessel (Gesundheitssessel) leicht aufstehe.

Auf die Maßarbeit kommt es an


Fitform als der Spezialist hat es sich zur Aufgabe gemacht, individuelle Lösungen zu entwickeln, die auf die Bedürfnisse des Menschen ausgerichtet sind. Fitform lässt Sie "angemessen" sitzen - körperkonform und deshalb komfortabel. Die Basis dafür sind wissenschaftliche Untersuchungen. Die Erkenntnis daraus: Nur die richtige Maßanpassung bietet eine körperkonforme und damit körpergerechte Sitzposition, nur so behält die Wirbelsäule eine natürliche S-Form beim Sitzen bei. Weil das so ist, wird jeder Fitform Pflege Sessel Ihren Körpermaßen angepasst. Ihr Fachhändler ermittelt die optimale Sitzhöhe, Sitztiefe und Armlehnenhöhe.