Der Auf-Maß eingerichtete Reha- Aufstehsessel als Mobilitätshilfe bei Arthrose 

17.04.2021

Es gibt zweiundfünfzig Arthrose Formen: Darmbein-Kreuz-Arthrose, Daumensattelgelenksarthrose, Facettengelenksarthrose, Fingerarthrose, Fingergelenkspolyarthrose, Fussarthrosen, Gonarthrose, Grosszehengrundgelenksarthrose, Hallux rigidus, Handarthrosen, Handgelenksarthrose, Heberdenarthrose, Hüftarthrose, Hüftgelenksarthrose, Iliosakralgelenksarthrose, Intervertebralarthrose, ISG-Arthrose, Kiefergelenksarthrose, Kniearthrose, Kniegelenksarthrose, Koxarthrose, Kreuz-Darmbeingelenk-Arthrose, Lumbosacralarthrose, Mittelfussarthrose, Omarthrose, OSG-Arthrose, Pangonarthrose, Präarthrose, Pseudoarthrose, Radiocarpalarthrose, Retropatellararthrose, Rhizarthrose, Schambeinarthrose, Schulterarthrose, Spondylarthrose, Sprungelenksarthrose, STT-Arthrose, Symphysenarthrose, Talonavikular-Arthrose, Tarsometatarsalgelenk-Arthrose, Uncovertebralarthrose, Unkarthrose, USG-Arthrose, Varusgonarthrose, Wirbelsäulenarthrose, Zehenarthrose.

Dem gegenüber gibt es 229 Therapien. Wir sind keine Wunderheiler und können Sie auch nicht durch Hand auflegen von der Arthrose-Art befreien. Aber wir können Ihnen mit einem Aufstehsessel - Spezialsessel elektrisch und unseren Aufstehbetten helfen den Alltag zu bewältigen ohne Schmerzen in den Hand,- Knie- und Fußgelenken zu haben. Auch die Hüftschmerzen werden weniger sein. Ein Aufstehsessel von Fitform mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten bei vielen Krankheitsbildern macht Sie wieder mobil und das ohne fremde Hilfe.

Jederzeit und überall Pflege Sessel Zubehör natürlich bei Verwandlungsmöbel Neubauer. Wir haben für alles eine Lösung z. B. bei einer Nichtoperative Behandlungs­möglichkeiten einer Hüftarthrose. Hier würden wir Ihnen einer unserer Reha Sessel empfehlen. Sessel mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten um das Leben mit einer Krankheit besser zu bestehen.

Die Arthrose (englisch: Osteoarthritis/OA) ist durch die degenerative Zerstörung des Gelenkknorpels unter enger Einbeziehung der subchondralen Region und Beeinträchtigung der angrenzenden Strukturen wie Muskeln, Kapseln und Bänder charakterisiert. Nach Daten der Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) wurde bei 20,3 % der Personen zwischen 18 und 79 Jahren jemals eine Arthrose ärztlich festgestellt. Das entspricht 12,4 Millionen Betroffenen. Bei beiden Geschlechtern korreliert eine deutliche Zunahme der Lebenszeitprävalenz der Arthrose mit steigendem Alter. Vor dem 30. Lebensjahr ist die Häufigkeit mit < 2 % sehr selten. Zwischen der 5. und 6. Lebensdekade sind hingegen 16,6 % der Frauen und 13,3 % der Männer betroffen; danach steigt die Prävalenz auf 33 % respektive 25 % (2). Nach dem 70. Lebensjahr sind Cox- und Gonarthrose bei Frauen häufige). In Deutschland sind jährlich 30 % der Frühberentungen mittelbar auf diese Erkrankung zurückzuführen.

Übergewicht ist für die Progression der Arthrose ein bedeutender Risikofaktor - wegen der mechanischen Überlastung, aber insbesondere wegen des hohen Anteils an Fettgewebe, das als metabolische Komponente wirkt. Denn im weißem Fettgewebe finden sich viele Zytokine, die bei der Knorpeldestruktion eine Rolle spielen können. Die Adipokine Adiponectin und Leptin sind mit dem Knorpelverlust am Kniegelenk assoziiert und haben Anteil an der metabolisch bedingten Ursache einer Kniegelenkarthrose (silent inflammation). Unklar ist, ob eher das mechanische Moment oder der negative biochemische Einfluss auf den Knorpelstoffwechsel eine größere Rolle spielt (6). Aber es lohnt sich sicher, überschüssige Fettgewebemasse zu reduzieren. Eine koreanische Studie weist zudem auf ein noch deutlicher erhöhtes Gonarthroserisiko im Zusammenspiel von Sarkopenie und Obesitas hin.

Longitudinale Querschnittstudien anhand von kanadischen Gesundheitsdaten konnten zeigen, dass auch ein enger Zusammenhang zwischen kardiovaskulären Erkrankungen (Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Angina pectoris) und Arthrose besteht. Die genauen Mechanismen sind unklar, unterstreichen aber die Bedeutung der niederschwelligen Entzündung in der Pathogenese und strukturmodifizierenden Therapien der Arthrose).

Weitere Risikofaktoren sind sportbedingte Verletzungen, zum Beispiel die Kombination einer Meniskusläsion mit Ruptur des vorderen Kreuzbandes - vor allem im Kindesalter: Wird eine "high-impact"-Sportart mit repetitiven und hohen Stoßbelastungen (Fussball, Eishockey, Handball) vor Verschluss der Epiphysenfugen durchgeführt, können am Femur Veränderungen entstehen, die das Hüftgelenk später als CAM-Impingement (Grafik) mechanisch kompromittieren (9). Nach MRT-Messungen an 9- bis 22-jährigen Elitebasketballern scheint weniger eine belastungsinduzierte Knochenapposition, sondern eher ein direkter morphologischer Impuls auf die Wachstumsfuge (vermehrte Extension der Epiphyse) eine Rolle zu spielen (10). Nach Verschluss der Epiphysenfuge steigt die Prävalenz eines abgeflachten coxalen Kopf-Hals-Übergangs trotz fortgeführter Sportart nicht mehr weiter an.

Auszüge aus:

Dr. med. Ingo Arnold
Chefarzt der Abteilung für Orthopädie und operative Rheumatologie im Roten Kreuz Krankenhaus Bremen

Gemütlich sitzen kann auch gesund sein!

Amerikaner sind bekannt für provakante Thesen. Im Umgang mit Medien bestens geschult, wissen sie genau, was Aufmerksamkeit nach sich zieht. So erlangte der Chefarzt einer berühmten Klinik in Arizona vor zwei Jahren weltweites Aufsehen mit dem Spruch: "Sitzen ist das neue Rauchen". Es sei gefährlicher als die falsche Freundin Zigarette, tödlicher als HIV, gefährlicher als Fallschirmspringen. Tatsächlich geben ihm viele wissenschaftliche Studien Recht. Doch was, wenn man aufgrund eingeschränkter Mobilität lange Sitzen muss? Bin ich meinem Schicksal dann auf Gedeih und Verderb ausgeliefert? Glücklicherweise nicht. Moderne Aufstehsessel, individuell an seine Besitzer angepasst, machen das Sitzen nicht nur bequem, sondern motivieren auch zur Mobilität.

Sessel nach Maß

Anders als viele andere Sitzmöbel wird ein Aufstehsessel in der Regel von ein und derselben Person genutzt. Das macht eine individuelle Körperanpassung an Rückenlehne, Sitzhöhe, Sitztiefe und Sitzbreite möglich. Der Sessel sitzt dann im wahrsten Sinne des Wortes maßgeschneidert. Alternativ gibt es Sessel, bei denen Sitzhöhe und Sitztiefe stufenlos und ganz leicht einstellbar sind. Beide Lösungen optimieren die beim Sitzen so wichtige Sitzdruckverteilung. Diese ist perfekt, wenn die Füße Kontakt zum Boden haben, Ober- und Unterschenkel in etwa einen 90 Grad Winkel haben und die Oberschenkel in voller Länge aufliegen. Wobei im Kniebereich ca. 2-3 fingerbreit Platz bleiben sollte.

Die Rückenlehne

Besondere Bedeutung hat die Rückenlehne. Man muss sie leicht in die unterschiedlichsten Positionen bringen können, vom Sitzen bis zum Liegen. Wichtiges Detail ist eine synchrone Rückenlehnenverstellung und Sitzflächenneigung. Diese verhindert, dass man aus dem Sessel herausrutscht, wenn man die Rückenlehne verstellt.

Zu den Selbstverständlichkeiten eines ergonomischen und rückenfreundlichen Aufstehsessels gehört eine Lendenstütze (ca. in Höhe des Gürtels). Individuell einstellbar und möglichst großflächig erweist sie sich in allen Positionen als echte Wohltat. Sorgt sie doch für eine anatomisch korrekte Wirbelsäulenposition, in der die Bandscheiben nicht gequetscht werden und in liegender Position regenerieren und Flüssigkeit aufnehmen. So können sie ihre Funktion als Puffer optimal ausüben und Verschleißerscheinungen werden nahezu vermieden.

Entlastung des Kreislaufs

Da viele Menschen mit eingeschränkter Mobilität Probleme mit dem Herzen oder der Durchblutung der Beine haben, ist beim Kauf eines Aufstehsessels unbedingt auch auf die Möglichkeit der so genannten Herz-Waage-Position zu achten. Was das heißt? Ganz einfach: Bei der Herz-Waage-Position liegen die Füße höher als das Herz, so dass venöses Blut aus den Beinen entspannt zum Herzen zurückfließen kann. Vor allem dann, wenn man mal ein wohlverdientes Nickerchen macht. Und egal, ob man gerade schläft, liest, Fernsehen schaut oder Kreuzworträtsel löst: Die Arme sollte in jeder Sitz- und Liegeposition optimal aufliegen können. Dabei spielt die Breite der Lehne eine ebenso wichtige Rolle, wie die Höhe der Auflagefläche. Tipp: Wenn die Arme aufliegen, dürfen die Schultern weder hängen noch nach oben gedrückt werden.

Die Aufstehhilfe und weitere Merkmale

Von besonderer Bedeutung ist außerdem eine Aufstehhilfe, vor allem für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Dabei muss der Sessel so konstruiert sein, dass der Körper nicht nach vorne gedrückt wird. Zu hoch wäre die Sturzgefahr. Besser ist es, wenn der Körper gut unterstützt wird und die Armlehnen sicheren Halt finden können. Weitere Ausstattungsmöglichkeiten, wie Kopfstützen, eine Sitz- und Rückenheizung sowie eine Massagefunktion können einen Aufstehsessel sogar zu einer echten Wohlfühloase machen. Manche verfügen gar über eine Funktion für Mikrobewegungen. Kaum wahrnehmbar sorgen sie für eine angenehme Bewegung des Rückens und so ganz nebenbei für eine Regeneration der Bandscheiben.

Auszug aus A.G.R.e.V.

Anytime Everywhere Arthrose Care Chair

Jederzeit und überall Pflege Sessel Zubehör natürlich bei Verwandlungsmöbel Neubauer. Wir haben für alles eine Lösung z. B. bei einer Nichtoperative Behandlungs­möglichkeiten einer Hüftarthrose. Hier würden wir Ihnen einer unserer Reha Sessel empfehlen. Sessel mit vielen unterschiedlichen Möglichkeiten um das Leben mit einer Krankheit besser zu bestehen.