Krankheitsbilder

Inkontinenz ( Harninkontinenz & Stuhlinkontinenz

Mehr als zehn Prozent der Deutschen sind betroffen, doch kaum jemand spricht darüber: Die Rede ist von Inkontinenz. Mehr als neun Millionen Bundesbürger sind inkontinent und haben Schwierigkeiten damit, ihre Blase oder - in selteneren Fällen - ihren Darm zu kontrollieren. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen, da sich laut Statistik nur vier von zehn Betroffenen einem Arzt anvertrauen. pflege.de klärt umfassend über die Krankheit Inkontinenz auf.

Ärzte unterscheiden, je nach Ursache, verschiedene Formen der Harninkontinenz. Die häufigsten sind:

  • Belastungsinkontinenz / Stressinkontinenz
  • Dranginkontinenz
  • Mischinkontinenz
  • Reflexinkontinenz
  • Überlaufinkontinenz
  • Enuresis nocturna
  • Funktionelle Inkontinenz
  • Stuhlinkontinenz

Ursachen: Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall

Arthrodese


Die Arthrodese bezeichnet die operative Versteifung eines Gelenks. Sie wird bei einer fortgeschrittenen Arthrose durchgeführt, wenn eine Versorgung mit einem künstlichen Gelenk nicht mehr möglich ist. Lesen Sie alles über den Ablauf der Arthrodese, wann sie notwendig ist und welche Risiken sie birgt.

Als Arthrodese bezeichnet man die gewollte operative Gelenkversteifung. Häufigster Grund für eine Arthrodese ist die fortgeschrittene Arthrose. Durch die Zerstörung der Gelenkflächen wird das Gelenk zunehmend instabil und schmerzt.

Ziel der Arthrodese ist somit die Schmerzlinderung und dauerhaft hohe Belastbarkeit. Die normale Gelenkfunktion wird dafür allerdings aufgegeben. Eine Arthrodese lässt sich nicht mehr rückgängig machen.